...



Soziales Engagement 
Wir bieten momentan zwei Tierschutzvereinen Lebensplätze für ihre Lebensrinder zur Pension an und versorgen diese genauso liebevoll wie unsere eigenen Kühe. Tiere kennen keine Grenzen.
https://gluecksrinder.de/
https://lebenshof-hohenwart.de/

Februar 2021
20210215_212413.jpg
Nun erfolgen auch bauliche Maßahmen zum Lebenshofwandel ohne Rückwärtsgang ;-):
Finales Ende eines MilchviehHofes und ein Neubeginn zum Leben für ehemalige Nutztiere geschaffen durch das Projekt Herzmuht. Der Milchtank, welcher 23 Jahre tausende Liter von ausgebeuteter Milch fasste, um sie zu verkaufen, legt nun endgültig sein Amt nieder. Dieser Tank wird den Kühen zukünftig als Wassertank auf der Weidedienen, damit er nicht als Müll entsorgt werden muss. Auch hier denken wir nachhaltig und finden für Altes neue Verwendungen.

Das sind Konsequenzen und ehrliche Veränderungen, die wir nun endlich und nur mit euer aller Hilfe umsetzen können.

Daaaaaaaaaaaaaanke dafür.
20210215_212631.jpg
Auch allgemein ist es für uns alle gerade eine bewegende Zeit mit großen Veränderungen.
Gerade deshalb seid ihr, liebe Paten, Freunde und Herzmenschen so besonders, weil ihr die Schutzbedürftigen unserer Gesellschaft unterstützt.

Wir sind so dankbar für dieses große Glück, dadurch unseren Tiere tägliche Zufriedenheit und tiefes Vertrauen in unsere Fürsorge zu ermöglichen.
Das wünschen wir uns auch für euch.
Wir möchten euch hiermit herzlich einladen, uns zu besuchen. Jeder nach seinem eigenem Ermessen und bitte immer unter Beachtung der jeweiligen Bedingungen zum Coronaschutz.
Jeden ersten Samstag im Monat wird zukünftig unsere Stalltür von 13 bis 16 Uhr für euch offen stehen. Wir bitten um Vorankündigung und freuen uns sehr, euch so ein kleines Wiedersehen möglich zu machen.

17.11.2020
Ein Vater, Bruder und Opa ging plötzlich und unerwartet.
Er hinterließ eine Wirtschaft mit vielen Tieren, unter anderem eine 16 köpfige Mutterkuhherde in Anbindehaltung.
Seiner Enkelin Melanie und ihrer Familie blieb trotz des Schmerzes über seinen Verlust und in geliebter Verbundenheit zu ihm nur ein Gedanke:
DIESE WUNDERBAREN TIERE MÜSSEN LEBEN !
Bis zum 31.12.2020 hatten sie Zeit für Lösungen. An diesem Tag sollte Opa gestrichen werden aus dem Betriebssystem und das Schicksal der Tiere wäre somit ein Schlachttransport gewesen.

Mutig und fest entschlossen suchte Melanie Hilfe im Freundeskreis. Es fanden sich großartige Menschen zusammen, um sie zu unterstützen. Pierre und ich standen Melanie mit bestmöglichen Rat zur Seite. Keiner der Familie kannte sich im Umgang mit Kühen aus. Auch unsere Tierärztin war extra zur Kastration bei einem jungen Bullen vor Ort.
So fügte sich langsam ein hoffnungsvoller Weg.
Freunde kümmerten sich täglich liebevoll in Opas Stall um die Seelchen. Ein grandios mutiger Herzmensch bot Hilfe bei der finanziellen Versorgung. Ein befreundeter Verein war bereit, die Kühe als Vereinstiere zu übernehmen und möchte in Zukunft mit euer aller Hilfe für den Lebensunterhalt der Tiere sorgen. Die letzte Herausforderung blieb ein Lebensplatz, damit die Herde zusammenbleiben durfte und die Zeit bis 31.12. wurde langsam knapp und bedrohlich.
  Hinter jeder Geschichte stehen auch Menschen, welche sich in unsere Herzen schleichen.
Wir als Herzmuht haben mehrmals diesen Hilferuf weitergereicht. Die Vernunft gegenüber unserer Herde
und der zukünftigen Verantwortung ließen uns nur wenig Spielraum. .
Aber nach wenigen unguten Angeboten zur Übernahme der Kühe fühlte sich die Möglichkeit auf unserem Hof besser an, als irgendwo um jeden Preis die Tiere einzustellen.
So reichten auch wir herzmuhtig die Hand zum Lebensplatz und hoffen auf euer aller Mithilfe.

Tiere kennen keine Grenzen, Thüringer stehen nun in Sachsen und werden von Bayern getragen.
Unter dem Schutz des Vereins Hohenwart e.V. werden Patenschaften für diese wundervollen Lebewesen gesucht. Gern könnt ihr sie jederzeit nach vorheriger Absprache bei uns besuchen.
20210119_134415.jpg